Jürgen Patzke, der neue 1. Vorsitzende des HYC, stellt sich vor:

Liebe Vereinsmitglieder,


auf der Jahreshauptversammlung 2010 habt Ihr mich zum 1. Vorsitzenden
des HYC86 gewählt. Ich danke Euch für das damit ausgesprochene Vertrauen.
Nicht alle von Euch kennen mich schon.

Geboren bin ich am Main, in der Nähe von Frankfurt.
Als Junge fragte ich mich beim Blick zum Horizont,
in welche Richtung die Welt wohl größer ist.
Mir war klar, flußab komme ich zum Meer, und von da überall hin.

Ich wollte Segeln lernen.
Als Neckermann die Beseglung für unser Paddelboot lieferte, war Flaute im Rhein-Main-Talkessel.
Ich saß im Boot auf dem Rasen, und stellte mir Wind und Meer vor.
Von einer DIN A4-Blatt großen Bedienungsanleitung lernte ich das segeln.

Im Urlaub an der Ostsee stellte sich dann heraus, es funktioniert.

Als Jugendlicher kam ich mit meiner Familie nach Heikendorf.
Mit den Jugendkuttern der MSK und als Mannschaftsmitglied auf verschiedenen Yachten durfte ich nun
segeln und reisen. Auf dem Feuerschiff Kalkgrund lernten wir Jugendlichen von einem Vereinsältesten
die Seemannschaft. Beim Knüpfen und Nähen unseres eigenen Zampelbüddels lauschten wir den
Seefahrtsgeschichten, das Schaukeln der Laterne half uns, in die Ferne zu träumen .

Die Segelreisen gingen immer weiter, bis nach Kapstadt, doch dann bestanden meine Arbeitgeber auf
der Nutzung des Flugzeugs.

Seit einigen Jahren segele ich nun Regatten, als Vorschoter auf einem Folkeboot und in der
Mannschaft auf einem Dickschiff.

Das Lernen geht weiter.

Mit der Annahme des Vorsitzes im HYC86 kommen neue Herausforderungen auf mich zu.
Das Schiff ist stabil, die Mannschaft ist stark,
die kostbare Fracht heißt Tradition, die Aufgabe - Segeln.
Unter der noch ruhigen Wasserfläche verbergen sich (ökonomische) Untiefen.

Nun heißt es, den richtigen Kurs finden und das Wissen weitergeben.
Das ist eine Aufgabe für uns alle und ich bitte Euch um Eure engagierte Mithilfe.

... Denn ohne Nachwuchs hat auch die Tradition keine Zukunft.

Leinen Los.

Euer
Jürgen Patzke

,Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen,
um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, die Arbeit einzuteilen und
Aufgaben zu vergeben, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem
endlosen weiten Meer!" Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)