Jahresbericht 2010 des HYC'86-Vorstands

Download im PDF-Format

   
 

Heikendorf, 20. Januar 2011

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder!
 

Der Vorstand übermittelt mit diesem Jahresbericht 2010 allen Mitgliedern die besten Wünsche für Gesundheit und viel Harmonie im Jahre 2011.

 

Segeln

Unsere Mitglieder unternahmen während des Segelsommers wieder ausgedehnte Reisen, u. a. nach Oslo und auf den Dalsland Kanal. Unter den seglerischen Aktivitäten sind vor allem die gemeinsam mit der MSK veranstalteten Mittwochsregatten und die Geschwaderfahrt nach Maasholm zu erwähnen. Zehn erfolgreiche Teilnehmer an dem SPOSS-Lehrgang unter der Leitung von Ulrike Herrmann und praktischer Ausbildung mit Unterstützung durch Horst Wörner, Claus Kankeleit, Peter Wilde und Jürgen Patzke haben ihren ersten Segelschein erworben und seglerische Erfahrungen gesammelt. Die erfolgreiche Lehrgangsarbeit mit erwachsenen Teilnehmern wird in diesem Winter in einem Navigationskurs weitergeführt.
 

Die Betreuung der Clubsegelyacht "Giya" durch Frank Hildebrandt hat mit sehr engagiertem Aufwand für Pflege und Instandhaltung zu intensiver Nutzung und „Chartereinnahmen“ geführt. Ebenfalls für den Ausbau des Jugendcontainers zum Lager und Umkleideraum gilt Frank Hildebrandt und seiner Familie unser Dank.

 

Jugendabteilung

Die Jugendboote haben ein neues Winterlager mit guten Arbeitsbedingungen im Gewerbegebiet Heikendorf bezogen, dadurch wurde die Räumung der Scheune und eine Mieteinsparung möglich. Die Mitglieder unserer Jugendabteilung haben im Jahr 2010 wieder einen lehr- und erfolgreichen, aber auch fröhlichen und vielseitigen Sommer mit Training, Regatten und Festen erlebt. Optis vom HYC segelten in Preetz, Eckernförde, Bosau, Hamburg und Schwerin und natürlich auch bei unserem Læsø-Rende-Cup mit über 50 Teilnehmenden, den Uwe Ross wieder hervorragend organisiert hat, und der Kreismeisterschaft in der Heikendorfer Bucht. Auch beim Trainingslager in Friedrichstadt in den Sommerferien waren 3 HYC-Jungen mit von der Partie! Alle jungen Segler und Seglerinnen erlebten persönliche Entwicklungen und Erfolge, besonders augenfällig dabei Lars Hildebrandt, der z.B. beim anspruchsvollen Wochenende in Schwerin von 133 Opti B den tollen 6. Platz nach Hause brachte! Bei den Europes stellten wir Teilnehmer am Pfingstbusch, bei der Kieler Woche, in Preetz, Apenrade, vor Laboe und bei der Kreismeisterschaft. Unsere eigene Europeregatta war trotz des späten Termins gut besucht und fand wieder allgemeine Anerkennung. Höhepunkt war wohl die Teilnahme von 2 "HYC-lern" an der Weltmeisterschaft in Arkösund/Schweden. Und der schöne Sommer brachte noch eine neue Gemeinsamkeit: Eltern taten es ihren Kindern nach und badeten nach Segel- oder Arbeitseinsatz direkt vom Feuerschiff oder von der Pier aus in der warmen Förde! Mit der Segel AG der Grundschule Schönberg ermöglichten wir es – ebenso wie in den Vorjahren – 10 Drittklässlern beim HYC erste Eindrücke von unserem schönen Sport zu sammeln. An dieser Stelle sprechen wir nochmals den Eltern, ohne die Vieles gar nicht möglich wäre, den Dank für ihre Einsatzbereitschaft in allen Bereichen aus! Herzlichen Dank, wir freuen uns auf den nächsten gemeinsamen Sommer!

 

Veranstaltungen - Vermarktung Feuerschiff

Dank des engagierten Einsatzes von Ute Ohlendieck, Karin Wettern und Conny Hildebrandt, die diese Aufgabe übernommen haben, war die Organisation und Betreuung der Hochzeiten und Veranstaltungen auf dem Feuerschiff wieder sehr erfolgreich. 12 Paare haben sich wieder „getraut“. Neben dem Kieler Woche Frühstück und vielen spontanen Führungen hat sich der HYC mit dem Feuerschiff auch durch 5 mal „Backen und Banken“ und z. B. Lesungen des Kieler Literaturinterpreten Barney Hallmann der Öffentlichkeit präsentiert. Viele unserer Veranstaltungen sind auf unserer Homepage, dank Arne Lütkenhorst, in Text und Bild hervorragend dokumentiert. Sehr zu empfehlen ist hier das Link: http://www.hyc86.de/archiv.htm.

Mit Freude können wir feststellen, dass der Kreis der Menschen immer größer wird, der sich unserem Feuerschiff verbunden fühlt. Neben der schon länger bestehenden, sehr kooperativen Bordgemeinschaft mit den Funkamateuren des OV M25 bietet das Feuerschiff auch bei Veranstaltungen des Dr. Hell-Vereins, des Museumshafens und der VHS Heikendorf einen Raum für gemeinschaftliche Erlebnisse. Für die Bewirtung der Teilnehmer an den Mittwochsregatten und die gemeinschaftsstärkenden Essensveranstaltungen, die ohne unsere Hobbyköche Dieter Lütkenhorst, Janet Safarovic, Karin Wilde, Hannelore Schulte-Rahde, Iris Söhrnsen-Lund, Maria Richter, Gudrun Kobarg und die vielen Helfer nicht möglich gewesen wären, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Interessante Vorträge, eine Bilderausstellung des Malers und Grafikers Dieter W. Paul und ein Sponsorentreffen zählen zu den weiteren Veranstaltungen, an die wir uns gerne erinnern.

Unser Dank für die Unterstützung der Aktivitäten des HYC gilt den Sponsoren Remondis, Golan Umwelttechnik, Werner Helbig, Wolfgang Merkel und nicht zuletzt Jürgen Marckmann.

 

Aussenwirkung

Die Zahl der Besucher auf dem Feuerschiff ist unbekannt, die auf der Homepage nicht, sie liegt bei über 110.000 Besuchern. Großer Dank geht an den Webmaster Arne Lütkenhorst, der uns mit der Pflege unserer Internetpräsenz auf dem Laufenden gehalten und als Fotograf vieler stimmungsvoller Bilder durch das Jahr begleitet hat. In unserem HYC-Shop bieten wir eine neue Auflage von Kaffeebechern und Gläsern mit Feuerschiffsmotiv an. Mit der Remondis-Bannerwerbung "Wir bewegen was" haben wir während der Kieler Woche auf uns aufmerksam gemacht. Die Hinweisschilder zum Feuerschiff weisen unseren Gästen im Hafengebiet den Weg. In einem Flyer informieren wir Gäste und interessierte Passanten.

 

Feuerschiff – Unterhaltung und Pflege

Unter dem Aspekt Sicherheit wurde die Gangway repariert und darunter ein Fangnetz gespannt. Weiterhin wurden die Feuerlöscher geprüft. Wir bedanken uns bei den Funkamateuren des OV M25 für die Unterstützung bei vielen technischen Aufgaben der Elektrik und die Ausschilderung der Fluchtwege. Unser Dank gilt insbesondere Horst Grimm, der bei Störungen in der Elektrik und Heizung erste Hilfe geleistet hat. Dank sagen wir auch für die große Unterstützung durch Jürgen Marckmann bei der Lösung vieler praktischer und technischer Aufgaben, z.B. als die Rettungsboote aus Sicherheitsgründen entfernt werden mussten, und bei der Gangbarmachung der Davits.

 

Für Pflege, Reinigungsarbeiten und Aufräumen danken wir Erika Lesky-Powitz, Renate Schmidt, Manfred Schrade und Gerhard Martini. Im Sommer erstrahlte das Feuerschiff in einem neuen Aussenanstrich, durch den Einsatz von Peter Wilde, der dankenswerterweise auch einen Großteil der Kontaktpflege und der Gästebetreuung übernommen hat. Bei der Abdichtung von Regenwasserlecks in Deck und Aufbauten zeigen sich die ersten Erfolge. Ein „Willkommens-Schild“ gefertigt von Claus Kankeleit begrüßt unsere Gäste. Die Thermoscheiben im Skylight des Salon hat ebenfalls Claus eingesetzt – danke.

 

Die Anschaffung eines neuen Beibootes für das Feuerschiff war nur durch die Unterstützung von Landes- und Kreissportverband und den vielen Spendern möglich. Entschieden haben wir uns für eine Meginjolle, für die ein ausführliches Nutzungskonzept vorliegt. Thomas Frey und Ralf Gottwald haben sich freundlicherweise bereit erklärt, die Betreuung zu übernehmen. Abschließend geht ein Dank an alle Helfer und Helferinnen, die hier keine namentliche Erwähnung finden, ohne deren Einsatz der Club jedoch auch nicht so erfolgreich hätte arbeiten können.

 

Vorstand

Der Vorstand hat im Jahr 2010 11 mal getagt, zusätzlich fand gemeinsam mit dem Ältestenrat eine außerordentliche Sitzung zur Anschaffung der Meginjolle statt. Auf der Hauptversammlung am 19. 02. 2010 wurden Karin Wettern als Schriftführerin, Ulrike Herrmann als Jugendwartin, Manfred Schulz-Kosel als 2. Kassenprüfer und Jürgen Patzke als 1. Vorsitzender gewählt. Die vielen Erfolge des letzten Jahres sollen uns Ansporn sein für unser gemeinsames Engagement als Vorstand und Mitglieder in 2011.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr und Euer

 

Jürgen Patzke

Download im PDF-Format